· 

Ein Raum aus Lehm... Einfach hyggelig!

Hyggelig mit Lehm

Erinnern Sie sich an Ihre erste Begegnung mit Lehm im Raum?

Die frische Luft, wohltuende Kühle und die angenehm gedämpfte Akustik?

Ihre persönliche, vermeintlich subjektive Wahrnehmung bezeichnen Gebäudetechniker und Arbeitsmediziner als Behaglichkeit. Aus dem Dänischen hat sich auch das charmante Wort "Hygge" bei uns verbreitet.

Die Behaglichkeit wird dabei zusammenfassend zur Nenngröße für die

  • Raumhygiene
  • Akustik
  • Ionisation der Raumluft
  • Frischluft- und Energieversorgung
  • Strahlungsschutz...

und damit auch für das Raumklima.

Letztlich sprechen wir vom "persönlichen Wohlbefinden"!

 

Bei der technischen Dimensionierung eines Gebäudes gibt es viele Normen und Vorschriften, aber der Maßstab der konstruktiv-bautechnischen Auslegung eines Gebäudes oder einzelnen Raumes ist und bleibt der Nutzer, der Mensch!

 

Die Effizienz des Bauens liegt ohne Zweifel und objektiv in der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Bauerfolges. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass eine Immobilienvermarktung im Wettbewerb zwangsläufig ein Erfolg werden wird.

Nicht nur Lage, Lage, Lage sowie die Energieeffizienz, Kaltmiete und Nebenkosten beeinflussen die Vermarktungsfähigkeit, sondern bei einer postmodernen Klientel auch die emotionale Entscheidung für ein gesundes Raumklima, für die Behaglichkeit.

Der erste Eindruck beim Betreten eines Raumes kann entscheidend sein!

Verfasser:

Dipl.-Ing. Wolfgang Priedemann

Kommentare: 0
Link zur Initiative Lehm auf LinkedIn

Die Initiative Lehm ist ein Projekt im Aufbau und soll den Dialog fördern.

In Kürze stellen wir hier weitere Akteure

und Unterstützer vor.

Alle gesammelten fachlichen Informationen und Aussagen sind als Dialogbeitrag zu verstehen.

Für die Inhalte besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit und wissenschaftliche Belastbarkeit.

Wir freuen uns über themenrelevante Unterstützung aus

Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Eine Webseite vom nischenbauer